Einzelansicht News Startseite

SRM 2018: Runde drei steigt bei der Löwenrallye Birkenfeld

Der Hunsrück ist für seine anspruchsvollen Wertungsprüfungen im In- und Ausland bekannt, schließlich gastierte hier über Jahre hinweg die Rallye-Weltmeisterschaft. In diesem Jahr stehen wieder drei unterschiedliche Strecken auf dem Programm, die es in je zwei Durchgängen zu absolvieren gilt. Bei einer Gesamtdistanz von lediglich 92 Kilometern werden 34,8 Kilometer auf Bestzeit geboten, was eine kompakte Veranstaltung verspricht. Der Schotteranteil von etwas über einem Kilometer fällt niedrig aus. Neben zwei Start-Ziel-Prüfungen gibt es einen Rundkurs, welcher besonders bei den Zuschauern großen Anklang findet.

 

Rallyezentrum auf dem Umwelt Campus Birkenfeld

Wie in den Vorjahren besteht für die Teilnehmer bereits am Freitag, 04. Mai die Möglichkeit zur freiwilligen Dokumenten- und Technischen Abnahme. Diese findet beim TÜV Rheinland (Haidweg 14, 55765 Birkenfeld) statt. Am Samstag zieht die Dokumenten-Abnahme ins Rallyezentrum, welches sich auf dem Gelände des „Umwelt Campus Birkenfeld“ (UCB) in Hoppstädten-Weiersbach befindet. Nach der Einführungsrunde sammeln sich hier am späteren Vormittag die Teilnehmer, bevor sie zur ersten Wertungsrunde ab 13.00 Uhr aufbrechen. Der Zieleinlauf findet ab 17.30 Uhr statt, die Siegerehrung ist für 21.00 Uhr vorgesehen. Während des gesamten Tages gibt es in der Mensa des UCB eine gute Verpflegung zu moderaten Preisen. Ab dem frühen Samstagmorgen sind hier auch die Zuschauerinformationen mit den genauen Zeit- und Streckenplänen erhältlich.

 

Gleich mehrere Favoriten sorgen für Hochspannung

Einen Titelanwärter auszumachen fällt in diesem Jahr besonders schwer - der dreifache Saarländische Rallye Meister Rainer Noller ist ebenso mit dabei wie Frank Färber als Auftaktsieger der Rallye Kempenich (beide Mitsubishi). Markus Löffelhardt tritt als amtierender Vizemeister und Gesamtsieger von Zerf im BMW M3 E36 an. Mit einer steilen Performance-Kurve glänzt Andreas Brocker, der zwei Mal ganz knapp das Podium verpasste und die hart umkämpfte SRM anführt. Gleiches gilt für den zweitplatzierten Dirk Krüger, der mit seinem schwarzen BMW M3 stets top Resultate abliefert. Auf Platz drei rangiert Stefan Petto im Opel Corsa D vor Marco Fleischmann auf Honda Civic. Auf dem fünften Rang folgt mit Steve Jung (Citroen DS3) der schnellste Luxemburger.

 

 

 

Nach der Zieldurchfahrt steigt das Rallyefestival

Im Anschluss an das Hauptfeld wird erstmals ein Rallyefestival für historische Fahrzeuge ausgetragen. Hier starten ca. 40 Teilnehmer der beliebten „Slowly-Sideways“-Truppe, die Jahr für Jahr beim Eifel Rallye Festival in Daun mehrere zehntausend Zuschauer in ihren Bann ziehen. Diese Fahrzeuge sind zu schade, um damit ernsthaften Sport zu betreiben. Somit fahren sie eine reine Demonstrationsfahrt, ohne sportlichen Anspruch und Wertung nach Bestzeiten. Ihr Leitspruch lautet: „The stars are the cars“!

 

 

 

Wertungsläufe zur Saarländischen Rallye Meisterschaft 2018:

11. März                     ADAC Rallye Kempenich (R70)                   www.msc-kempenich.de

31. März                     ADAC-MSC Osterrallye Zerf (R70)              www.msc-zerf.de

05. Mai                       Birkenfelder Löwenrallye (R35)                  www.amc-birkenfeld.com

19. Mai                       Hunsrück-Junior-Rallye (R35)                    www.sth.io.de

23. Juni                      SST-ADAC Rallye Warndt-Litermont (R35) www.sst-saarbruecken.de

15. September            ADAC Rallye Kohle & Stahl (R35)                www.msc-obere-nahe.de

29. September            Rallye Rund um Losheim (R70)                   www.msclosheim.de

27. Oktober                ADAC Saarland Rallye (R70)                       www.saarland-rallye.de

24. November             ADAC Rallye Saar-Ost (R35)                       www.rallye-saar-ost.de

 

Alle Infos zur Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft gibt es auf motorsport-saar.de. Ausschreibungen, Ergebnisse und Live-Timing auf znts.de