Einzelansicht News Startseite

Frank Färber gewinnt die ADAC Saarland Rallye 2018

Am vergangenen Wochenende war Merzig Austragungsort der ADAC Saarland Rallye, gleichzeitig der vorletzte Lauf zur Saarländischen Rallye Meisterschaft. Der Sieg ging an das Duo Frank Färber/Peter Schaaf. Andreas Brocker und seine Co-Pilotin Sabrina Woll konnten vorzeitig den SRM-Titel feiern.

 

Die ADAC Saarland Rallye 2018 hatte hochklassigen Rallyesport zu bieten. Frank Färber und Peter Schaaf drückten im Peugeot 207 S2000 dem vorletzten von acht Wertungsläufen zur Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft ihren Stempel auf. Auf den klassischen Wertungsprüfungen „Steine an der Grenze“, „Mongau“ und „Losheimer Land“ lieferten sie eine Bestzeit nach der anderen. Steven Gisch / Julia Kohler wuchsen über sich hinaus und hielten den Rückstand auf den technisch überlegenen Peugeot so gering wie möglich. Auch Hanno Brocker und Stefan Grundmann zeigten eine Top-Performance und eroberten das Siegerpodium. Langstreckenprofi Timo Bernhard fand endlich einmal die Zeit, seinem Hobby nachzugehen. Er fuhr mit seinem Co Marco Glasen auf einen respektablen vierten Gesamtrang vor Patrick Fank / Andre Foxius (alle Mitsubishi Lancer).

 

Sascha Winter und Christian Schwindt erreichten im BMW M3 nach einer fehlerfreien und schnellen Fahrt als bestplatziertes zweiradgetriebene Fahrzeug das Ziel. Nur wenige Sekunden dahinter setzten sich Uwe Gropp / Hans-Peter Loth (Citroen DS3 R3 Max) im Prestigeduell gegen Josef Wecker / Stefan Clemens (Renault Clio R3T) in der Klasse RC3 durch. Dazwischen trumpften die Youngster Max Reiter und Ken Krüger im Citroen C2 R2 Max groß auf und zeigten einmal mehr mit dem Klassensieg (RC4) und einem Top-Ten-Resultat, was in ihnen steckt.

 

Andreas Brocker und Sabrina Woll sichern sich vorzeitig die Saarländische Rallyekrone

„Das war die längste Rallye unseres Lebens“, zeigten sich Andreas Brocker und Sabrina Woll erleichtert und überglücklich beim Zielinterview vor der TV-Kamera des Saarländischen Rundfunks. „Ich dachte die Prüfungen hören nie auf, als Sabrina Kurve um Kurve wie gewohnt im richtigen Timing ansagte. Jetzt freuen wir uns darauf, beim Saisonfinale im Rahmen der ADAC Rallye Saar-Ost (24. November) ohne Druck fahren zu können und uns keinerlei Gedanken mehr um die Meisterschaft machen zu müssen“, strahlte das Duo abschließend.

 

David Preis und Karsten Bresser dominierten im Mitsubishi Lancer Evo X die Gruppe der seriennahen Fahrzeuge und schrammten knapp an einer Top-Ten-Platzierung vorbei. Dahinter glänzten Oliver Selmikeit und Kevin Lennartz im Honda Civic mit dem Sieg in der Klasse CTC17. Thomas Marco und Jara Hain ließen im Citroen C2 der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance und verwiesen Timo Schulz / Marco Breidt und Tobias Schmitz / Jessica Brunken (beide Suzuki Swift) auf die Plätze.

 

Kai Stumpf und Martin Brack (BMW 320is) sicherten sich auf der ersten Prüfung hauchdünn die Klassenbestzeit in der F5, vor Andreas Heiser und Harald Korz im Opel Astra. Doch ein weiterer technisch bedingter Ausfall auf der WP2, beendete für den Saarländischen Rallye Meister aus dem Jahr 2017 den zu erwartenden spannenden Schlagabtausch vorzeitig. Stefan Petto und Selina Thomas (Opel Corsa D OPC) bewahren mit einem weiteren Klassensieg ihre Chance auf einen Abschluss unter den Top 3 in der Meisterschaft. Siegfried und Franziska Röger gewannen im VW Golf die Klasse G11 vor Andreas und Jörg Thull im spektakulär bewegten Volvo 740.

 

 

Gesamtergebnis ADAC Saarland Rallye 2018

 

01.  Färber Frank / Schaaf Peter              Peugeot 207 S2000                            36:51,9

02.  Gisch Steven / Kohler Julia                Mitsubishi Lancer Evo 9                    + 18,9

03.  Brocker Hanno / Grundmann Stefan Mitsubishi Lancer Evo 8                    + 47,1

04.  Bernhard Timo / Glasen Marco         Mitsubishi Lancer Evo X                    + 1:24,0

05.  Fank Patrick / Foxius Andre               Mitsubishi Lancer Evo 6                    + 1:29,3

06.  Winter Sascha / Schwindt Christian  BMW M3                                           + 1:47,4

07.  Gropp Uwe / Loth Hans-Peter           Citroen DS3 R3T Max                        + 1:56,3

08.  Brocker Andreas / Woll Sabrina       Mitsubishi Lancer Evo 7                    + 2:02,3

09.  Reiter Max / Krüger Ken                   Citroen C2 R2 Max                            + 2:17,1

10.  Wecker Josef / Clemens Stefan        Renault Clio R3T                                + 2:20,2

11.  Preis David / Bresser Karsten           Mitsubishi Lancer Evo X                    + 2:23,7

12.  Selmikeit Oliver / Lennartz Kevin     Honda Civic                                        + 3:42,8

13.  Thomas Marco / Hain Jara               Citroen C2                                          + 3:43,7

14.  Heiser Andreas / Korz Harald           Opel Astra                                          + 3:53,0

15.  Petto Stefan / Thomas Selina           Opel Corsa D OPC                              + 4:00,1