Einzelansicht News Startseite

David Jahn gewinnt Jubiläums-Osterrallye

Am vergangenen Samstag lockten strahlender Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen viele Fans an die Wertungsprüfungen der 30. MSC Osterrallye Zerf, gleichzeitig der zweite Lauf zur Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft 2019.

 

 

Zu sehen bekamen die Zuschauer einen packenden Zweikampf zwischen dem Top-Favoriten Frank Färber (Peugeot) und David Jahn (Mitsubishi). Mit den beiden selektiven Sprintprüfungen „Fuchswald“ und „Emmler Berg“, sowie dem schnellen Rundkurs „Merzkirchen“ galt es die gleichen Strecken wie im Vorjahr über knapp 62 Kilometer auf Bestzeit zu absolvieren. Das Duo Frank Färber und Peter Schaaf übernahm von Beginn an die Führungsposition, doch David Jahn und sein Co Thomas Stern ließen sich nicht abschütteln. Sie hatten sich einen Mitsubishi Lancer Evo 9 gemietet und lagen zur Halbzeit mit nur 1,7 Rückstand auf Schlagdistanz.

 

Der zweite Durchgang verlief analog zum ersten mit zwei WP-Bestzeiten des Teams Färber / Schaaf im vermeintlich favorisierten Peugeot 207 S2000. Auf der letzten Prüfung ging es jedoch um Höchstgeschwindigkeit. Dabei hatte der Gruppe N Mitsubishi einen Vorteil, den David Jahn mit großem Einsatz ausnutzte. Auf der 14,65 Kilometer langen WP Merzkirchen fuhr er satte 9,9 Sekunden Vorsprung auf den schnellsten Verfolger Frank Färber heraus. Damit stand nach dem dritten Gesamtrang beim ersten SRM-Lauf in Kempenich der erste Gesamtsieg für Rundstreckenprofi David Jahn zu Buche. Michael Bieg und Dietmar Moch konnten an diesem Wochenende das Tempo an der Spitze nicht mitgehen und mussten sich mit dem dritten Gesamtrang begnügen.

 

Der amtierende Deutsche Rallyemeister Marijan Griebel nutzte die Pause in der Europäischen Rallyemeisterschaft (ERC) für einen Gastauftritt. Er tauschte seinen VW Polo R5 gegen einen BMW E46 M3 ein. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase lag er mit Beifahrer Christian Schwindt im Bereich der Top 3 und schloss als bestes zweiradgetriebenes Team ab. Dirk Krüger und Lisa Stengl erreichten in einem weiteren BMW M3 als Sieger der Klasse NC2 das Ziel, vor dem amtierenden Saarländischen Rallyemeister, Andreas Brocker und seiner Co-Pilotin Sabrina Woll im verbesserten Mitsubishi Lancer Evo VII.

 

David Preis und Karsten Bresser feierten bei ihrem ersten Start in dieser Saison mit dem Gruppensieg bei den seriennahen Fahrzeugen und dem achten Gesamtrang einen tollen Einstand. Uwe Gropp und Hanna Ostlender zeigten sich im Citroen DS3 R3 Max ebenfalls in Topform und setzten sich gegen Patrick und Katja Gengler, sowie Josef Wecker und Stefan Clemens (beide Renault Clio R3T) durch. Der schnelle Luxemburger Andy Schaus ging mit Beifahrer Jens-Erik Brack im Opel Astra als Sieger in der Klasse NC3 hervor. Mit Eric Thill und Romy Moes gewann ein weiteres Luxemburger Duo auf einem Peugeot 208 R2 die RC4. In der Klasse F20 feierten Yannic Lüdcke und Sabrina Enkirch im VW Golf 2 GTi 16V ihr bislang bestes Ergebnis. Heinz-Robert / Martin Jansen (Opel Ascona), Jürgen Schumann / Martin Brack (Ford Escort RS2000), Martin Thom / Yannic Echternach (Peugeot 106 GTi) und Daniel Leyers / Jürgen Krieg (Renault Clio 3 RS) fuhren weitere Klassensiege ein.

 

 

 

Endergebnis 30. ADAC MSC Osterrallye Zerf 2019:

 

1.Jahn David / Stern Thomas            Mitsubishi Lancer Evo 9     34:26,8

2.Färber Frank / Schaaf Peter          Peugeot 207 S2000            + 5,6

3.Bieg Michael / Moch Dietmar       Mitsubishi Lancer Evo 9        + 36,2

4.Griebel Marijan / Schwindt Chr.   BMW E46 M3                      + 1:04,2

5.Krüger Dirk / Stengl Lisa                BMW E36 M3                  + 1:16,4

6.Brocker Andreas / Woll Sabrina   Mitsubishi Lancer Evo VII    + 2:02,2

7.Lenarz Jürgen / Lotz Ina                 BMW M3                       + 2:03,9

8.Schlinck Frank / Korz Harald         Mitsubishi Lancer Evo        + 2:30,8

9.Preis David / Bresser Karsten       Mitsubishi Lancer Evo X     + 2:50,3

10.Gropp Uwe / Ostlender Hanna   Citroen DS3 R3 Max           + 2:52,3