Einzelansicht News Startseite

Noller gewinnt Rallye Saar-Ost - Schaus ist Saarlandmeister

Das Finale der Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft war an Spannung kaum zu überbieten: Rainer Noller und Tanja Schlicht setzten sich bei der 23. ADAC Rallye Saar-Ost im Mitsubishi Lancer gegen die beiden Subaru Teams Damian Sawicki/Fabian Peter und Georg Berlandy/Ricki Schmitt durch. Der Luxemburger Andy Schaus und sein deutscher Beifahrer Jens-Erik Brack sind die neuen Saarlandmeister.

 

Pünktlich um 12.00 Uhr startete der Rallyetross an der Mühlbachhalle in Schiffweiler zu den Wertungsprüfungen „Rombach“, „Mainzweiler“ und „Schiffweiler“. Den besten Start erwischten Noller/Schlicht, die das stark besetzte Teilnehmerfeld mit 11,9 Sekunden Vorsprung anführten.


Nach der Fahrerpräsentation auf dem Stummplatz in Neunkirchen ging es zur zweiten Schleife. Während Noller/Schlicht ihren Vorsprung clever verwalteten und einen weiteren Gesamtsieg einfuhren, kämpften die Verfolger um jede Sekunde. Die Fahrerpaarungen Sawicki/Peter und  Berlandy/Schmitt steigerten sich mit ihren Subarus vom ersten zum zweiten Durchgang und eroberten das Podium. Hanno Brocker/Svenja Pees hielten im Mitsubishi zwar den Anschluss, mussten sich dieses Mal allerdings mit dem vierten Gesamtrang begnügen. Bliss/Nemenich verbremsten sich in WP4 und fielen auf den sechsten Rang zurück.

 

Das schnellste Team des Wochenendes waren Kai Otterbach und Lars Stütz, die im ehemaligen „Löffelhardt BMW M3“ gleich drei Mal die Bestzeit setzten. Aufgrund eines kleinen Ausrutschers in WP1 blieb beim Debüt der fünfte Gesamtrang im bestklassierten zweiradgetriebenen Fahrzeug, vor Fritz Köhler und Carina Kohler (BMW M3 E36 Compact), die auf dem siebten Gesamtrang eintrafen.

 

Andy Schaus und Jens-Erik Brack feiern die Meisterschaft

Der Luxemburger Andy Schaus und Co-Pilot Jens-Erik Brack (Flonheim) kämpften im Opel Astra mit zunehmenden Motorproblemen: „Zum Schluss lief der Wagen nur noch auf zwei Zylindern und wir erreichten mit letzter Kraft das Ziel in Wertung – jetzt sind wir Saarlandmeister und überglücklich“, strahlte das Duo als Zweitplatzierte in der Klasse NC3. Tom Hettenbach und Robin Zaiß dominierten im BMW 318is das Saisonfinale und schlossen die Rallye nach dem neuerlichen Ausfall von Mitfavorit Max Schumann/Marco Glasen (Honda Civic) auf einem starken achten Gesamtrang ab. Felix Griebel und Sabrina Türk führten im Citroen C2R2 Max die R-Klasse an, bevor ein Technischer Defekt in WP4 zum Ausfall führte.

 

Norman Kreuter und Jeanette Kvick absolvierten im neuen Ford Fiesta R2 einen starken Testlauf, fielen aufgrund einer 10 Sekunden Zeitstrafe aber auf den zweiten Rang zurück. Volker Sticher und Samantha Monz standen nach einer schwachen Anfangsphase letztlich als Sieger da.

 

Uwe Gropp erfüllte seinem jungen Mechaniker Niklas Luther einen Traum und nahm ihn als Co-Pilot im Citroen DS3 R3 und verpasste nur knapp die Top 10. David Preis und Karsten Bresser feierten im seriennahen Mitsubishi Lancer Evo X den Gruppensieg. Andreas und Heike Dingert setzten sich im VW Golf in der Klasse NC2 gegen den schnellen Youngster Jonas Ertz mit Copilot Knut Kaiser im BMW 328i durch.

 

Starke Youngster - Thomas ist Klassensieger und Schulz Juniormeister

 

Marco Thomas und Benedikt Preißmann (Citroen C2 Challenge) sicherten sich in der Vorwoche im Rahmen der ADAC Rallye Hessisches Bergland den Sieg im HJS DMSB Rallye Cup – als sportlichen Abschluss gelang dem Erfolgsduo der Gewinn in der Klasse NC4 vor Marc Schütze und Nadja Hilsenbeck im Honda Civic. Timo Schulz und Marco Breidt konnten im seriennahen Suzuki Swift Sport nicht ganz mithalten, sicherten sich nach einer starken Saison den Vizetitel in der Saarländischen Rallye Meisterschaft und gewinnen die Juniorenwertung. In der kleinsten seriennahen Klasse NC8 gingen Norbert Krämer und Jürgen Krieg im Audi A4 als Sieger hervor.

 

Gesamtergebnis 23. ADAC Rallye Saar-Ost 2019

 

01.   Noller Rainer / Schlicht Tanja                          Mitsubishi Lancer Evo 8     24:01,6

02.   Sawicki Damian / Peter Fabian                       Subaru Impreza                  + 11,5

03.   Berlandy Georg / Schmitt Ulrike                    Subaru WRX STI                  + 13,4

04.   Brocker Hanno / Pees Svenja                          Mitsubishi Lancer Evo VII  + 16,5

05.   Otterbach Kai / Stütz Lars                               BMW M3 E36                      + 18,0

06.   Bliss Oliver / Nemenich Conny                       Mitsubishi Lancer Evo VI   + 25,5

07.   Köhler Fritz / Kohler Carina                             BMW M3 E36 Compakt     + 26,2

08.   Hettenbach Tom / Zaiß Robin                         BMW E30 318is                   + 47,3

09.   Sticher Volker / Monz Samantha                   Citroen C2 R2 Max             + 1:22,1

10.   Preis David / Bresser Karsten                         Mitsubishi Lancer X            + 1:25,3