Einzelansicht News Startseite

SRM: Die Birkenfelder Löwenrallye ist startklar

 

Der dritte Wertungslauf zur Saarländischen Rallye Meisterschaft (SRM) findet im Rahmen der Birkenfelder ADAC Löwenrallye am 6. Mai statt. Nach den ersten beiden Läufen in der Eifel und im Hochwald, rücken nun die anspruchsvollen Wertungsprüfungen im Hunsrück in den Fokus der südwestdeutschen Rallyeszene.

 

Vier Wertungsprüfungen über 33,40 Kilometer auf Bestzeit stehen auf dem Programm, welche teilweise in den vergangenen Jahren in der Rallye Weltmeisterschaft zum Einsatz kamen. Die Gesamtdistanz beträgt nur 95,5 Kilometer, was für eine sehr kompakte Veranstaltung spricht: „Wir bieten in diesem Jahr eine Start-Ziel-Prüfung über knapp 9 Kilometer und einen Rundkurs, dessen Distanz mit einer Runde plus Ausfahrt 7,8 Kilometer beträgt. Der Schotteranteil fällt in diesem Jahr mit lediglich 600 Metern sehr niedrig aus", verrät Rallyeleiter Karl Heinz Junietz im Vorfeld der Löwenrallye.

 

Zentrale Anlaufstelle ist der Umwelt Campus Birkenfeld

 

Für die Teilnehmer besteht bereits am Freitag, 05. Mai die Möglichkeit zur freiwilligen Dokumenten- und Technischen Abnahme. Diese findet beim TÜV Rheinland (Haidweg 14, 55765 Birkenfeld) statt. Am Samstag zieht die Dokumenten Abnahme ins Rallyezentrum, welches sich auf dem Gelände des „Umwelt Campus Birkenfeld" (UCB) in Hoppstädten-Weiersbach befindet. Nach der Einführungsrunde sammeln sich hier am späteren Vormittag die Teilnehmer, bevor sie zur ersten Wertungsrunde ab 13.00 Uhr aufbrechen. Der Zieleinlauf findet ab 17.30 Uhr statt, die Siegerehrung ist für 21.00 Uhr eingeplant. Während des gesamten Tages wird in der Mensa des UCB eine gute Verpflegung zu moderaten Preisen angeboten. Ab dem frühen Samstagmorgen sind hier auch die Zuschauerinformationen mit den genauen Zeit- und Streckenplänen erhältlich.

 

Eine frühe Anreise zu den Wertungsprüfungen lohnt sich!

 

Den Besuchern wird eine frühzeitige Anreise zu den Wertungsprüfungen empfohlen. Bereits 30 Minuten vor dem Hauptfeld begeben sich ca. 20 Fahrzeuge der beliebten „Slowly-Sideways"-Truppe auf die Strecke. Für ein besonderes Schmankerl sorgen Markus Schmitt und Ralf Antweiler im Original 400er Opel Ascona, der mit Walter Röhrl am Steuer bei der Safari Rallye 1982 den zweiten Gesamtrang einfuhr. Dieses Duo wird wie auch die restlichen Fahrzeuge den Zuschauern ordentlich einheizen. Miroslaw Kowalski lässt es sich als Bürgermeister der Kreisstadt Birkenfeld nicht nehmen, im Renault Alpine A310 an der Seite von Rainer Prass eine schnelle Runde zu drehen.

 

 

Bild: © Sascha Dörrenbächer