Einzelansicht News Archiv

SuperMoto Harsewinkel: Class startet mit Doppelsieg

Markus Class ist der klare Sieger beim Auftakt zur SuperMoto IDM in Harsewinkel. Der Husqvarna-Pilot verwies den amtierenden Meister Andre Plogmann (Suzuki) in beiden Rennen auf Platz zwei. Das Podium komplettierte Europameister Petr Vorlicek (CZE, Suzuki).

Trotz der kalten Witterung verfolgten mehrere tausend Zuschauer das spannende Geschehen im Emstal-Stadion in Ostwestfalen. Die einmalige Bahn, eine Kombination aus Sandbahnoval und Kartstrecke, ist dabei komplett einsehbar. Schon im Qualifikationstraining ging es heiß her. Bei AbstĂ€nden im Zehntel- oder gar Hundertstel-Bereich wurde bis zum Schluss gepusht und das trotz des neuen Reifenlimits in der S1. Lediglich vier Reifen dĂŒrfen die Piloten noch insgesamt fĂŒr die Qualifikation und die beiden RennlĂ€ufe einsetzen. Class legte gleich eine ordentliche Zeit vor, wĂ€hrend Plogmann eine lĂ€ngere Zeit zur Schonung seiner Pneus in der Box verbrachte. Am Ende kam Plogmann aber noch bis auf eine Zehntel-Sekunde an Class heran. Vorlicek und Markus Volz (Husqvarna) komplettierten Reihe eins. Dahinter dann Steffen Albrecht (Husqvarna), Jan Deitenbach (Suzuki), Simon Vilhelmsen (DEN, Husqvarna) und Dirk Spaniol (Suzuki), die gerade einmal durch insgesamt zwei Zehntel getrennt waren.

 

Im ersten Durchgang erwischte Volz den besten Start, nach einer halben Runde wischte Plogmann aber schon in FĂŒhrung. Class brauchte einige Kurven mehr, um die Verfolgung des Spitzenreiters aufzunehmen. Vorlicek lag auf vier, gefolgt von Albrecht, Toni Krettek (Husqvarna), Vilhelmsen und Deitenbach. An der Spitze lieferten sich Plogmann und Class ihr eigenes Rennen. Immer nĂ€her schob sich Class an den Spitzenreiter heran und presste sich dann auch bei Halbzeit vorbei. Auch auf Platz drei gab es einen Wechsel, als Vorlicek an Volz vorbei ging. Im Verfolgerfeld ging es danach deutlich enger zu. Krettek verlor Platz sechs nach einem Ausrutscher, Peter Banholzer (Yamaha) presste sich an Jan Deitenbach vorbei. Und dann tauchte in dieser Gruppe am Ende noch Andreas Buschberger (Husqvarna) auf. Der junge Österreicher mußte vom letzten Startplatz losfahren, da er beim samstĂ€glichen Zeittraining fehlte. Da absolvierte er daheim noch seine berufliche AbschlußprĂŒfung und traf deswegen erst am Sonntag zum Warm-Up ein.

 

Den Start zum zweiten Durchgang holte sich Markus Class von der Pole vor Plogmann, Volz und Deitenbach aus Reihe zwei. Class und Plogmann setzten sich Zug um Zug vorne ab. Dahinter schnappte sich in Runde zwei Vorlicek am Ende der Sandbahn Deitenbach. Kurze Zeit spĂ€ter ging der Tscheche auch an Volz vorbei wieder auf die dritte Position. Auch Deitenbach ĂŒberholte Volz und fuhr sich wieder an das Hinterrad seines Markenkollegen Vorlicek. Kurz nach Halbzeit leistete sich Plogmann einen kleinen Ausrutscher bei der Verfolgung von Spitzenreiter Class, damit war das Rennen an der Spitze quasi entschieden. Vorlicek verteidigte Platz drei gegen Deitenbach, der am Ende nach einem heftigen Rutscher etwas zurĂŒck stecken mußte. Buschberger rauschte wieder stark durchs Feld und landete am Ende auf Rang fĂŒnf vor Volz, Albrecht, Vilhelmsen, Krettek und Spaniol.

 

Die neue Rookies-Wertung fĂŒr die Aufsteiger entschied im ersten Lauf Bernhard Hitzenberger fĂŒr sich, im zweiten Durchgang durfte Max Banholzer (beide Yamaha) mit auf das Podium.

 

Die Ergebnisse der Veranstaltung finden Sie hier.

 

Fotos: Aui-Photography