Einzelansicht News Archiv

Vierter Sieg für Fabian Kreim bei der ADAC Saarland-Pfalz Rallye

Der zweifache Deutsche Meister Fabian Kreim siegt zum Saisonauftakt in St. Wendel und verweist den amtierenden Titelträger Marijan Griebel und den DRM-Sieger von 2009, Hermann Gassner jun. auf die weiteren Plätze. Marco Thomas ist schnellster Saarländer auf Rang 13. Regen und Sturm fordern die Rallye-Piloten heraus.

 

Schon in den Tagen vor der ADAC Saarland-Pfalz Rallye ging es turbulent zu: Das Sturmtief „Bennet“ hatte im Bereich der Wertungsprüfung Falkenberg das Rotorblatt eines Windrades beschädigt. Deshalb musste aus Sicherheitsgründen diese WP abgesagt werden. Natürlich hatten die Verantwortlichen von ADAC Saarland und ADAC Pfalz Plan B in der Tasche und verlängerten die WP „Autohaus Deckert“ Windpark kurzerhand.

 

Die nächste Hürde ließ nicht lange auf sich warten: Wie schon in den Jahren zuvor bestimmten Wetterkapriolen mit Regen und Sturm das Geschehen auf den Wertungsprüfungen. Aber Fahrer, Teams, Rallyeleitung und die vielen ehrenamtlichen Helfer trotzten den Bedingungen. Zuschauern und Fans wurde eine spannende und abwechslungsreiche Veranstaltung geboten.

 

Kampf um Gesamtsieg zwischen drei Deutschen Rallyemeistern

Pünktlich um 17.00 Uhr erfolgte am Freitag der Show-Start auf dem Schloßplatz in St. Wendel. Bürgermeister Peter Klär schickte die Teams auf die verbliebenen drei Wertungsprüfungen (WP Autohaus Deckert Windpark 1+2, KÜS Stadtrundkurs).

 

Die ADAC Saarland-Pfalz Rallye hatte ein qualitativ hochwertiges Teilnehmerfeld zu bieten, allein acht R5-Fahrzeuge waren am Start. Und es wurde der mit Spannung erwartete Kampf dreier Deutscher Rallye Meister: Fabian Kreim (Fränkisch-Crumbach, Skoda Fabia R5), Marijan Griebel (Hahnweiler, Skoda Fabia R5) und Hermann Gassner jun. (Surheim, Hyundai i20 R5) schenkten sich nichts und versuchten mit den schwierigen Streckenbedingungen zurecht zu kommen. Durch das wechselhafte Wetter mit Regen und heftigen Windböen waren die äußeren Gegebenheiten alles andere als einfach. Kreim ließ aber von Beginn an keine Zweifel aufkommen und hielt die Konkurrenz auf Distanz. Nach Etappe 1 lag er am Freitagabend mit 18 Sekunden in Führung.

 

Auf Etappe 2 am Samstag mussten die Piloten die übrigen sieben Wertungsprüfungen unter die Räder nehmen (Bosenberg 1+2, Haupersweiler-Hoof 1+2, Bachelshöfe 1+2, KÜS Stadtrundkurs). Wieder fegte der Wind übers Saarland und hatte ordentlich Regen im Gepäck. Marijan Griebel und sein Beifahrer Stefan Kopczyk starteten eine Aufholjagd, verkürzten auf den Wertungsprüfungen 6-8 den Abstand auf Kreim und kamen auf 9 Sekunden heran. Der Hesse und sein Co Tobias Braun waren am Ende des Tages aber 26 Sekunden schneller unterwegs und sicherten sich den Gesamtsieg bei der ADAC Saarland-Pfalz Rallye 2019. Hermann Gassner jun. und seine Beifahrerin Ursula Mayrhofer vervollständigten das Podium.

 

Auf einem guten 13. Gesamtrang fanden sich am Ende Marco Thomas und sein Co-Pilot René Meier wieder. Sie waren in ihrem Citroen C2 Challenge damit die schnellsten Saarländer.

 

Alle Infos auch auf saarland-pfalz-rallye.de.

 

 

Gesamtergebnis der ADAC Saarland-Pfalz Rallye 2019

 

Pos.        Team                                                                   Fahrzeug                                             Zeit        

1.            Fabian Kreim/Tobias Braun                             Skoda Fabia R5                                   1:22:31,6

2.            Marijan Griebel/Stefan Kopczyk                    Skoda Fabia R5                                   + 0:26,8

3.            Hermann Gassner jun./ Ursula Mayrhofer   Hyundai i20 R5                                  + 1:51,5

4.            Philip Geipel/Katrin Becker                            Skoda Fabia R5                                   + 3:39,6

5.            Neil Simpson/Michael Gibson                        Skoda Fabia R5                                   + 4:15,6

6.            Benoît Vaillant/Antoine Brulé                        Citroen C3 R5                                     + 5:44,4

7.            Ron Schumann/Nanett Centner                     Skoda Fabia R5                                   + 6:33,9

8.            Patrik Dinkel/Felix Kießling                             Mitsubishi Lancer Evo IX                   + 8:15,6

9.            Carsten Mohe/Alexander Hirsch                   Renault Mégane Maxi                       + 9:33,4

 

10.          Michael Bieg/Dietmar Moch                          Mitsubishi Lancer Evo IX                   + 7:36,6